zurück
Bewegung

Fitnesskiller Nikotin und Alkohol: Wenn „Genuss“ zu „Frust” wird

Autorenbild von Christina Peric
Christina Peric
19.10.2020 | 1 Minute(n) Lesezeit
Fitness-Killer Nr. 1: Zigaretten

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, ist längst bekannt. Aber wie sieht es mit Rauchen und Sport aus? Eine Zigarette vor dem Training, nach dem Training und eventuell noch einmal eine dazwischen müssen doch in Ordnung sein? Für gute Fortschritte beim Muskelaufbau benötigen die Muskeln ausreichend Sauerstoff; die Sauerstoffaufnahme wird jedoch durch das Rauchen gehemmt. Mit jedem Zug nimmt man Kohlenmonoxid auf, das besser als Sauerstoff an die roten Blutkörperchen anbindet und sie für den Sauerstofftransport blockiert. Für die nächste Sporteinheit bedeutet dies, dass der Körper nicht mehr genug freie rote Blutkörperchen hat, um den nötigen Sauerstoff zu transportieren. Gleichzeitig versucht das Herz, das Sauerstoffniveau durch mehr Herzschläge zu halten. Dadurch gerät der Trainierende beim Training schneller in Atemnot.

Kurz gesagt

Dadurch, dass Zigaretten eine Sauerstoffunterversorgung in der Muskulatur verursachen, kann das Leistungspotenzial, das eigentlich in deinen Muskeln steckt, nicht voll ausgeschöpft werden. Der Muskelreiz im Training ist weniger intensiv und somit baust du auf lange Sicht langsamer Muskulatur auf!

Fitness-Killer Nr. 2: Alkohol

Das Bier am Abend zuvor oder kurz vor dem Sport macht dich müde und antriebslos? Kein Wunder! Der Konsum von Alkohol führt dazu, dass sich die Blutgefäße weiten. Dadurch kühlt dein Körper rasant ab und du verlierst Energie. Außerdem entzieht Alkohol dem Körper Wasser. So wird der Abtransport von Schadstoffen erschwert und die Muskelzellen nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Außerdem ist Alkohol ein absoluter Dickmacher! Ein Gramm Alkohol hat 7 Kalorien (im Vergleich: 1 Gramm Fett = 9 Kalorien, 1 Gramm Zucker = 4 Kalorien) und die sind auch noch „leer“, liefern deinem Körper also weder Vitamine noch Spurenelemente. Wie sich ein, zwei oder mehr Bier auf das Gehirn auswirken, haben sicher die meisten von uns schon einmal am eigenen Leib gespürt: Es vernebelt die Sinne, reduziert das Reaktionsvermögen und auch die Konzentrationsfähigkeit.

Und was ist dann mit dem Bier zur Belohnung nach dem Sport?

Der Abbau von Alkohol hat Vorrang gegenüber der Regeneration von Muskeln, da das „Gift“ immer als erstes aus dem Körper entfernt werden muss. Die Regeneration verzögert sich dadurch erheblich und da Alkohol die Ausschüttung von Wachstumshormonen hemmt, wird auch der Muskelaufbau verringert.

Tipp

Wenn du dich und deinen Körper wirklich belohnen willst, verzichte auf Alkohol und Nikotin – ganz unabhängig vom Sport!

Autorenbild von Christina Peric
Christina Peric

"Isst du dann überhaupt so etwas wie Kuchen?" ist die erste Frage, die mir gestellt wird, wenn Leute hören, dass ich als Ernährungsexpertin arbeite. Ja, na klar! Ein Stück hausgemachter Apfel-Streuselkuchen und eine schöne Tasse Kaffee am Nachmittag, herrlich! Eine gesunde Ernährungsweise heißt für mich persönlich vor allem eins: Bewusst essen und genießen.

Mehr aus dem Topfit.Blog

Bewegung

Trail Running - Laufen für Abenteurer

Joggen gehen - immer dasselbe? Musik in die Ohren und stur geradeaus laufen? Nicht beim Trail Running! Diese Form des Laufens ist alles andere als langweilig oder monoton!

Autorenbild Daniel Büschel
Daniel Büschel
13.10.2021 | 2 Minute(n) Lesezeit
Mental.Fit

Sucht und Abhängigkeit – das musst du wissen!

Zum Thema Sucht und Abhängigkeit stellen sich viele Fragen: Ab wann ist man süchtig und was kann man dagegen tun? Wie entsteht eine Abhängigkeitserkrankung und wie wird sie behandelt? In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige rund ums Thema Sucht und Abhängigkeit.

Autorenbild Annalena Jachnik
Annalena Jachnik
06.10.2021 | 17 Minute(n) Lesezeit
Ernährung

Diese Lebensmittel stärken dein Immunsystem

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und dein Immunsystem wird auf eine harte Probe gestellt: Erkältung und Co. lauern gefühlt an jeder Ecke. Bestimmte Lebensmittel stärken dein Immunsystem und sorgen dafür, dass du nicht so schnell krank wirst.

Autorenbild Daniel Büschel
Daniel Büschel
29.09.2021 | 3 Minute(n) Lesezeit