zurück
Bewegung

So hältst du dich zuhause fit!

Autorenbild von Bastian Fink
Bastian Fink
23.03.2020 | 2 Minute(n) Lesezeit

Das Corona-Virus breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus und sorgt so für mehr und mehr Einschränkungen in unserem Alltag. Durch die Schließung von Sportstätten und Fitnessstudios entfällt bei vielen die Möglichkeit Sport zu treiben, was durch den Aufruf zuhause zu bleiben noch verstärkt wird. Das Wegfallen von großen Teilen der Alltagsbewegung, wie der Einkaufsbummel durch die Stadt oder der Weg zu Freunden und Familie, verringert die tägliche Bewegungszeit zusätzlich.

All diese Maßnahmen sind wichtig, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Allerdings ist, sofern du gesund bist, Bewegung wichtig für deinen Körper. Zum einen sinkt durch die fehlende Bewegung der Kalorienverbrauch deutlich, sodass du bei gleichbleibender Kalorienaufnahme zunimmst. Steigst du täglich beispielsweise 20 Minuten Treppen, verbrennst du dabei in etwa 300 Kalorien. Auf eine ganze Woche gerechnet würdest du damit alle sieben Tage etwa 300 Gramm zunehmen! Diese fehlenden verbrannten Kalorien können gut durch Sport kompensiert werden. Zum anderen steigt bei sinkender Bewegung auch das Risiko für Bewegungsmangelerkrankungen, wie Diabetes und Schwächen des Herz-Kreislauf-Systems. Das muss allerdings nicht sein, auch Zuhause kannst du dich fit halten und so gleichzeitig dein Immunsystem stärken.

Schon gewusst

Sport stärkt das Immunsystem und kann so während der Erkältungs- und Grippesaison dabei helfen, gesund zu bleiben.

Fehlendes Equipment ist keine Ausrede

Da Zuhause oftmals das Equipment fehlt, welches es in Fitnessstudios oder Sportvereinen gibt, ist es zum Teil schwierig, das Training genauso intensiv zu gestalten. Eine Möglichkeit, um dies zu vermeiden, ist das Intervalltraining. Dabei sind die Pausen deutlich kürzer als beim normalen Krafttraining. So trainierst du nicht nur die Kraft, sondern auch dein Herz-Kreislauf-System. Dabei kannst du eine Vielzahl von Übungen durchführen, mit denen der gesamte Körper effektiv trainiert werden kann. Wenn du möchtest, dann kannst du eines unserer zahlreichen Workouts dafür nutzen, welche wir immer in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bereitstellen.

Eine weitere Option für Training Zuhause ist die Benutzung von Alltagsgegenständen. Durch die zusätzlichen Gewichte kann das Training effektiver gestaltet und auch kleinere Muskelgruppen können gezielt trainiert werden. Einzelne Wasserflaschen und Milchkartons können beispielsweise als Ersatz für Hanteln dienen. Die Wäscheleine lässt sich als Sprungseil zweckentfremden und das Sixpack Wasser wird zur Langhantel. Wer auf sensomotorisches Training nicht verzichten möchte, der kann ein gerolltes Handtuch oder Kissen als Ersatz für ein Balance Board nutzen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt und du wirst sehr schnell merken, dass sich viele Gegenstände in deinem Haushalt als Ersatz für die Geräte im Fitnessstudio eignen. Das Durchführen von Stretching-Einheiten, um so den Folgen der fehlenden Bewegung und den längeren Sitzzeiten entgegenzuwirken, ist zusätzlich sinnvoll. Wenn du Yoga für dich entdeckt hast, aber keinen Yoga-Gurt und Block besitzt, dann kannst du diese beiden Hilfsmittel auch durch einen Bademantelgürtel und ein dickes Buch ersetzen.

Wie immer beim Sport gilt allerdings, dass jeder, der Erkältungssymptome (z.B. Halsschmerzen, Fieber, Gliederschmerzen oder ähnliches) hat, auf Sport verzichten sollte. Zudem ist es aktuell besonders wichtig darauf zu achten, sich ausreichend auf- und abzuwärmen und sich nicht zu überfordern, um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten.

Mit diesen Tipps kannst du die Zeit, in der das öffentliche Leben eingeschränkt ist, fit überbrücken und dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu erschweren.

Autorenbild von Bastian Fink
Bastian Fink

Ich bin Bewegungswissenschaftler und zusätzlich Trainer in den Bereichen Fitnesstraining, Wirbelsäulengymnastik und Entspannung. Im Sommer spiele ich am liebsten Fußball, im Winter ist Ski fahren der Sport meiner Wahl.

Mehr aus dem Topfit.Blog

Mental.Fit

Die 6 Zutaten für eine perfekte Entschuldigung

Wie entschuldigt man sich richtig? Kann man sich überhaupt falsch entschuldigen? Ich verrate dir heute die sechs idealen Zutaten, damit deine nächste Entschuldigung auch die erhoffte Wirkung entfaltet.

Autorenbild Fabian Laukamp
Fabian Laukamp
24.11.2021 | 3 Minute(n) Lesezeit
Ernährung

Kaffee - gesund oder ungesund?

Umgerechnet 164 Liter Kaffee trinken die Deutschen im Durchschnitt pro Jahr. Kaffee ist mit Abstand das beliebteste Heißgetränk hierzulande. Obwohl sich jeden Tag Millionen von Menschen ihren Kaffee schmecken lassen, gehen die Meinungen zu seiner Wirkung oft auseinander. In diesem Beitrag erfährst du, ob Kaffee gesund oder doch eher ungesund ist.

Autorenbild Maria Wilhelm
Maria Wilhelm
17.11.2021 | 4 Minute(n) Lesezeit
Ernährung

Für den kleinen Hunger: Meine Top 5 Büro-Snacks

Wer kennt es nicht: Das Nachmittagstief im Büro. Die Konzentration lässt nach, die Aufmerksamkeit nimmt ab. Ein kleiner Snack kann dem Energietief entgegenwirken. Wenn dir Studentenfutter und Co. zu langweilig sind, solltest du einen meiner Top 5 Büro-Snacks ausprobieren.

Autorenbild Maria Wilhelm
Maria Wilhelm
10.11.2021 | 1 Minute(n) Lesezeit