zurück
Ernährung

Machen Kohlenhydrate am Abend dick?

Autorenbild von Daniel Büschel
Daniel Büschel
07.07.2021 | 2 Minute(n) Lesezeit

Der Klassiker unter den Abnehmtipps lautet: Verzichte abends auf Kohlenhydrate und du nimmst im Schlaf ab! – Schön wär’s! Dieser Theorie nach zu urteilen wäre es wichtig, wann man Kohlenhydrate zu sich nimmt. Für den eigentlichen Abnehmprozess ist die Uhrzeit jedoch nicht entscheidend.

Kohlenhydrate: Freund oder Feind?

Kohlenhydrate werden oft verteufelt, dabei sind sie lebensnotwendig. Sie liefern dem Körper schnell Energie und sind deshalb besonders für unser Gehirn unverzichtbar. Aber: Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Während Weißbrot, Pizza, Süßigkeiten und Cola vorwiegend aus schnell verdaulichen Zuckern bestehen, die den Blutzucker in die Höhe schießen lassen, kommen beispielsweise in Vollkornbrot oder Hülsenfrüchten komplexere Kohlenhydrate vor. Diese verdauen wir langsamer, sie lassen die Glukose im Blut nur leicht ansteigen und sättigen viel länger, wodurch Heißhungerattacken vermieden werden. Diese Kohlenhydrate sind sehr gesund und helfen sogar beim Abnehmen.

Entscheidend ist die Kalorienzufuhr

Beim Verzehr von Kohlenhydraten steigt der Blutzuckerspiegel an. Infolgedessen wird das Hormon Insulin freigesetzt, wodurch Glukose aus dem Blut in die Zellen gelangt. Gleichzeitig fördert das Insulin die Bildung von Fett und hemmt dessen Abbau, weshalb der Irrglaube besteht, dass der Körper nach dem Verzehr von Kohlenhydraten nachts nicht in der Lage ist, Fett abzubauen. Dieser Effekt dauert aber maximal 2 Stunden an und nur, solange der Insulinspiegel erhöht ist. Tatsächlich greift unser Organismus nachts bei Bedarf die eigenen Reserven an, um sich Energie zu holen, was unter anderem über den Abbau von Fetten geschieht. Auch tagsüber baut der Körper Fett ab, wenn man mehr Energie verbraucht als man zuführt ⎼ nämlich durch Sport.

Fakt ist: Nehmen wir mehr Energie über die Nahrung auf, als unser Körper verbrennt, dann nehmen wir zu – egal, zu welcher Tageszeit und in welcher Nährstoffkombination diese Energie zugeführt wird. Diese Energiemenge kann prinzipiell natürlich durch das Weglassen von Kohlenhydraten am Abend reduziert werden. Verzichtet man am Abend also auf das Nudel- oder Reisgericht, ist das nicht verkehrt – man darf aber tagsüber trotzdem nicht mehr als üblich essen, denn es zählt immer die gesamte Energiemenge eines Tages.

Tipp

Hungrig ins Bett zu gehen, stört den Schlaf ⎼ genauso wie zu späte und zu reichhaltige Mahlzeiten. Besonders, wenn du abends noch Sport gemacht hast, ist es sinnvoll, im Anschluss eine Kleinigkeit zu dir nehmen. Die große Portion Nudeln mit Hackfleischsoße solltest du aber eher durch eine kleine Portion Fisch oder Fleisch mit Gemüse ersetzen und darauf achten, dass du deine Mahlzeit spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen beendet hast.

Ist Low Carb trotzdem zu empfehlen?

Bisher gibt es keine einheitliche Definition für Low Carb. Im Grunde genommen versteht man darunter eine Ernährungsweise, die kaum oder nur wenige Kohlenhydrate enthält. Dabei können die Unterschiede im Kohlenhydratgehalt sehr unterschiedlich ausfallen. Entscheidend ist bei Low Carb neben der Menge vor allem die Form der zugeführten Kohlenhydrate. Wer sich kohlenhydratarm ernährt, indem er Vollkornprodukte, Obst und Gemüse weglässt und stattdessen mehr Fleisch und Wurst isst, dürfte von dieser Ernährungsform gesundheitlich kaum profitieren. Wenn aber vor allem ungesunde Kohlenhydrate in Form von Weißmehlprodukten und stark zuckerhaltigen Getränken und Lebensmitteln reduziert werden, dann ist diese Form von Low Carb gesund und durchaus zu empfehlen.

Fazit

Es sind nicht die Kohlenhydrate am Abend, die dick machen, sondern der Kalorienüberschuss, den viele Menschen durch abendliche kohlenhydratreiche Mahlzeiten erreichen. Dass der Stoffwechsel abends langsamer ist und dadurch Kohlenhydrate eher in Fettdepots eingelagert werden, ist bloß ein Mythos.

Autorenbild von Daniel Büschel
Daniel Büschel

Daniel Büschel ist Gesundheitsmanager. Für ihn ist klar, dass die meisten körperlichen Probleme aufgrund von zu wenig Bewegung entstehen. Auch eine gesunde Ernährung ist für ihn ein wichtiger Faktor. Deshalb möchte er andere Menschen dazu inspirieren, sich mehr zu bewegen und sich mit der eigenen Gesundheit zu beschäftigen. Seine Leidenschaft sind Functional Fitness und das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Sein Motto: "The body is made for movement, so don't waste it. Move yourself!"

Mehr aus dem Topfit.Blog

Bewegung

Trail Running - Laufen für Abenteurer

Joggen gehen - immer dasselbe? Musik in die Ohren und stur geradeaus laufen? Nicht beim Trail Running! Diese Form des Laufens ist alles andere als langweilig oder monoton!

Autorenbild Daniel Büschel
Daniel Büschel
13.10.2021 | 2 Minute(n) Lesezeit
Mental.Fit

Sucht und Abhängigkeit – das musst du wissen!

Zum Thema Sucht und Abhängigkeit stellen sich viele Fragen: Ab wann ist man süchtig und was kann man dagegen tun? Wie entsteht eine Abhängigkeitserkrankung und wie wird sie behandelt? In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige rund ums Thema Sucht und Abhängigkeit.

Autorenbild Annalena Jachnik
Annalena Jachnik
06.10.2021 | 17 Minute(n) Lesezeit
Ernährung

Diese Lebensmittel stärken dein Immunsystem

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und dein Immunsystem wird auf eine harte Probe gestellt: Erkältung und Co. lauern gefühlt an jeder Ecke. Bestimmte Lebensmittel stärken dein Immunsystem und sorgen dafür, dass du nicht so schnell krank wirst.

Autorenbild Daniel Büschel
Daniel Büschel
29.09.2021 | 3 Minute(n) Lesezeit