zurück
Ernährung

Erdbeeren und ihre positive gesundheitliche Wirkung

Autorenbild von Daniel Büschel
Daniel Büschel

17.05.2023| 2 Minute(n) Lesezeit

Erdbeeren im Sommer

Die ersten Erdbeeren liegen bereits im Supermarktregal. Aber woher kommen sie eigentlich? Welche kannst du guten Gewissens kaufen und welche Nährstoffe machen Erdbeeren so gesund? Ich gebe dir heute die Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen rund um die Saison und die gesundheitliche Wirkung von Erdbeeren. Für mehr Gesundheitsfakten schau doch gerne mal auf unserem Topfit.Blog vorbei.

5 Fragen rund um Erdbeeren

1. Wann startet die Erdbeersaison?

Die Saison für Erdbeeren aus dem Freilandanbau beginnt Ende Mai und geht bis Ende Juli. Erdbeeren, die es deutlich früher im Supermarkt zu kaufen gibt, sind definitiv importiert oder stammen aus dem beheizten Gewächshaus. Jetzt ist also bald der Zeitpunkt gekommen, an dem du auf heimische Erdbeeren zurückgreifen kannst.

2. Was sollte ich beim selber Pflücken beachten?

Frisch vom Feld schmecken Erdbeeren einfach am besten. Bei der Selbsternte gibt es jedoch einiges zu beachten. Erdbeeren sind höchst empfindlich und sollten nach der Ernte behutsam behandelt werden. Verwende deshalb beim Transport flache Spankörbe. So schützt du die Erdbeeren vor Druckstellen. Lass deine vollen Körbe auch nicht zu lange in der Sonne stehen, sondern lagere sie im Schatten. Das greift sonst die Struktur des Fruchtfleisches an und verändert die Erdbeere in Aussehen und Geschmack. Achte außerdem beim Erdbeeren pflücken auf ein geschlossenes Schuhwerk und denk an einen Sonnenschutz.

3. Welche Erdbeeren kann ich bedenkenlos kaufen?

Nur auf ein Bio-Siegel zu achten, reicht leider nicht aus. Zwar sind importierte Bio-Erdbeeren nicht so sehr mit Schadstoffen wie Pflanzenschutzmitteln verseucht, jedoch belasten sie durch ihren hohen Wasserbedarf und die langen Transportwege trotzdem die Umwelt. Auch deutsche Bio-Erdbeeren weisen oftmals Rückstände von Pestiziden auf. Die Werte sind jedoch geringer als bei Erdbeeren aus konventionellem Anbau.

Tipp

Das beste Indiz, um zu erkennen, welche Erdbeeren schadstofffrei und regional sind, ist die Verpackung: Erdbeeren aus Deutschland kommen eher in Pappschalen auf den Markt, importierte Früchte werden wegen der längeren Transportwege eher in Plastikschalen geliefert.

4. Worauf sollte ich bei der Verarbeitung und Lagerung achten?

Dadurch, dass die süßen Sommerfrüchte so empfindlich sind, sollten sie am gleichen Tag gegessen oder verarbeitet werden. Bevor du also körbeweise Erdbeeren pflückst, solltest du dir überlegen, was mit der Ernte passieren soll. Zum Waschen gib die Erdbeeren am besten in ein Sieb und brause sie kurz ab. Erst danach solltest du die Kelchblätter entfernen, denn nur so bleiben Saft und Geschmack enthalten. Zur Not kannst du die Erdbeeren auch im Kühlschrank lagern. Hier sind sie ungewaschen ein bis maximal zwei Tage haltbar. Vor dem Verzehr solltest du die Früchte rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Erdbeeren entfalten nämlich ihr volles Aroma bei einer Raumtemperatur von etwa 20 Grad.

5. Warum sind Erdbeeren eigentlich so gesund?

Die gesundheitliche Wirkung von Erdbeeren kann sich sehen lassen. Die roten, süßen Früchte enthalten mehr Vitamin C als Orangen oder Zitronen. Mit nur 200 g Erdbeeren kann ein Erwachsener demnach seinen kompletten Tagesbedarf decken. Zudem eignen sich Erdbeeren mit ihrem kaum vorhandenen Fett- und niedrigen Kohlenhydratgehalt (32 kcal/100g) als perfekter Snack für zwischendurch und damit für eine schlanke Linie.

Schon gewusst

Erdbeeren sind keine Beeren, sondern Sammelnussfrüchte. Das leckere rote Fruchtfleisch ist in Wahrheit nur der aufgequollene Blütenboden der Pflanze, auf dem viele kleine Nüsschen in Form von kleinen goldgelben Körnern sitzen.

Topfit-Author: Daniel Büschel
Daniel Büschel

Daniel Büschel ist Gesundheitsmanager. Für ihn ist klar, dass die meisten körperlichen Probleme aufgrund von zu wenig Bewegung entstehen. Auch eine gesunde Ernährung ist für ihn ein wichtiger Faktor. Deshalb möchte er andere Menschen dazu inspirieren, sich mehr zu bewegen und sich mit der eigenen Gesundheit zu beschäftigen. Seine Leidenschaft sind Functional Fitness und das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Sein Motto: "The body is made for movement, so don't waste it. Move yourself!"

Mehr aus dem Topfit.Blog

Job.Fit

Topfit-Quick-Tipps: Unterwegs gesund essen

Unterwegs gesund essen fällt dir schwer? Falls du insbesondere beruflich viel unterwegs oder im Außendienst tätig bist, ist die Verlockung groß, sich schnell ein Brötchen beim Bäcker oder ein Fertiggericht im Supermarkt zu holen. Mit nur wenigen Maßnahmen kannst du jedoch dafür sorgen, dass du dich auch unterwegs gesund ernährst.

Topfit-Author: Maria Wilhelm
Maria Wilhelm
05.07.2024 | 1 Minute(n) Lesezeit
Bewegung

Cool-down - Bedeutung für deinen Körper

Du kennst das vielleicht: nach einer anstrengenden Sporteinheit steht noch das Cool-down auf dem Programm. Das möchte man manchmal am liebsten ausfallen lassen – was du auf keinen Fall tun solltest! In diesem Artikel erkläre ich dir, wieso du deinem Cool-down Bedeutung beimessen solltest und wie es aussehen kann.

Topfit-Author: Daniel Büschel
Daniel Büschel
03.07.2024 | 2 Minute(n) Lesezeit
Bewegung

Sport bei großer Hitze - Tipps für ein cooles Training

"Sport sollte man im Sommer bei großer Hitze am besten vollkommen vermeiden”. So oder ähnlich lauten oftmals Ratschläge und Tipps aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Passt man das Training allerdings den Temperaturbedingungen an, stellt es keine allzu große zusätzliche Belastung für unseren Körper dar.

Topfit-Author: Daniel Büschel
Daniel Büschel
26.06.2024 | 3 Minute(n) Lesezeit