zurück
Job.Fit

Entspannungs- und Bewegungspause: Fit in nur 5 Minuten

Autorenbild von Daniel Büschel
Daniel Büschel

29.05.2024| 2 Minute(n) Lesezeit

Was ist die 5-Minuten-Pause?

Heute dreht sich in unserem Topfit.Blog-Artikel alles um die 5-Minuten Pause. Von Rückenschmerzen bis hin zu arbeitsbedingtem Stress – 5-Minuten-Pausen können Abhilfe schaffen. Sie sind so aufgebaut, dass sie dir mit wenig Zeitaufwand – eben nur 5 Minuten – einen Ausgleich zum Berufsalltag bieten können. Sie sind auch problemlos auf stressige Situationen im privaten Leben übertragbar, da die einzelnen Inhalte auch in anderen Lebenssituationen entspannend wirken. Grundsätzlich kann man zwischen einer Entspannungs- und einer Bewegungspause unterscheiden. Bei der entspannten Pause liegt der Fokus darauf, dem Gehirn und den Denkprozessen eine kurze Verschnaufpause zu gönnen, sodass das Stresslevel im Gehirn wieder abnimmt und du nach der Durchführung in der Lage bist, deine Arbeitsanforderungen gut zu meistern. Diese Variante eignet sich daher vor allem nach geistig anstrengenden Arbeitssituationen wie lang andauernden Meetings oder dem Bearbeiten von komplexen Aufgabenstellungen.

Schon gewusst

Das Gehirn ist unter Stress nicht in der Lage, rational und lösungsorientiert zu denken. Du solltest deshalb gerade vor Entscheidungen, die von großer Bedeutung sind, immer darauf achten, dass du einigermaßen entspannt bist und klar denken kannst.

Die Bewegungspause liefert dir eine gute Möglichkeit, auch für deinen Körper einen Ausgleich zu schaffen. Der Mensch ist nicht dafür geschaffen, längerfristig einseitige und monotone Arbeiten durchzuführen. Muss er das doch tun, steigt das Risiko für Verspannungen und Schmerzen in bestimmten Körperarealen. Um deine Muskulatur zu entlasten und den Kreislauf anzuregen, solltest du regelmäßig kleine Bewegungspausen in deinen Arbeitsalltag integrieren. Vor allem, wenn du in deiner Arbeit viel körperlich aktiv bist, sind gezielte Übungen zur Entlastung der beanspruchten Körperteile durch Dehn- und Lockerungsübungen sinnvoll. Auch wenn du in deinem Beruf die meiste Zeit sitzt, ist eine solche Bewegungspause für deine körperliche und psychische Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Hier sind besonders Kräftigungsübungen für die Rückenmuskulatur wichtig, da das viele Sitzen die Rückenmuskulatur schwächt und die Bandscheiben dadurch stark belastet werden. 

Einfach mal ausprobieren!

Wenn du dich das nächste mal müde und geistig ausgelaugt fühlst oder Verspannungen und Schmerzen in deinem Körper spürst, dann probiere doch mal eine 5-Minuten-Pause aus und überzeuge dich selbst von der Wirksamkeit! Im Idealfall verbindest du beide Pausenarten miteinander und sorgst dafür, dass sich sowohl dein Körper als auch dein Geist ausreichend erholen können. 

Schon gewusst

Spätestens nach 90 Minuten ununterbrochener Arbeit sinkt unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit stark ab, weshalb dann der beste Zeitpunkt für eine kurze Pause ist.

Wenn du also nur einmal pro Stunde eine 5-Minuten-Pause machst, hast du dich nach Feierabend bereits mindestens 40 Minuten bewegt. Das ist mehr, als die meisten täglich schaffen! Und du musst dafür nicht mal extra Sport machen. Eine gute Möglichkeit ist beispielsweise die folgende 5-Minuten-Pause. Durch lockere Dehnübungen sorgt sie sowohl körperlich als auch geistig für Entspannung und hilft dir dabei, neue Energie zu tanken.

 

Falls dir 5 Minuten mal zu lange sind, kannst du alternativ auch eine Speed-Pause machen. Sie dauert nur eine Minute und kann deshalb von jedem einfach zwischendurch durchgeführt werden. Wenn du einen bestimmten Körperbereich 60 Sekunden gezielt bewegst, kannst du dort deine Durchblutung verbessern, die Muskulatur aktivieren oder ein Gelenk mobilisieren. Auch eine Atemübung muss nicht länger sein. Eine Minute reicht bereits aus, um einen spürbar positiven Effekt zu erzielen und das Wohlbefinden zu verbessern. Hier kannst du dir gleich eine Speedpause zum Schultern lockern oder zum Thema Entspannung durch Atmung anschauen und am besten gleich mitmachen!

Topfit-Author: Daniel Büschel
Daniel Büschel

Daniel Büschel ist Gesundheitsmanager. Für ihn ist klar, dass die meisten körperlichen Probleme aufgrund von zu wenig Bewegung entstehen. Auch eine gesunde Ernährung ist für ihn ein wichtiger Faktor. Deshalb möchte er andere Menschen dazu inspirieren, sich mehr zu bewegen und sich mit der eigenen Gesundheit zu beschäftigen. Seine Leidenschaft sind Functional Fitness und das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Sein Motto: "The body is made for movement, so don't waste it. Move yourself!"

Mehr aus dem Topfit.Blog

Job.Fit

Topfit-Quick-Tipps: Unterwegs gesund essen

Unterwegs gesund essen fällt dir schwer? Falls du insbesondere beruflich viel unterwegs oder im Außendienst tätig bist, ist die Verlockung groß, sich schnell ein Brötchen beim Bäcker oder ein Fertiggericht im Supermarkt zu holen. Mit nur wenigen Maßnahmen kannst du jedoch dafür sorgen, dass du dich auch unterwegs gesund ernährst.

Topfit-Author: Maria Wilhelm
Maria Wilhelm
05.07.2024 | 1 Minute(n) Lesezeit
Bewegung

Cool-down - Bedeutung für deinen Körper

Du kennst das vielleicht: nach einer anstrengenden Sporteinheit steht noch das Cool-down auf dem Programm. Das möchte man manchmal am liebsten ausfallen lassen – was du auf keinen Fall tun solltest! In diesem Artikel erkläre ich dir, wieso du deinem Cool-down Bedeutung beimessen solltest und wie es aussehen kann.

Topfit-Author: Daniel Büschel
Daniel Büschel
03.07.2024 | 2 Minute(n) Lesezeit
Bewegung

Sport bei großer Hitze - Tipps für ein cooles Training

"Sport sollte man im Sommer bei großer Hitze am besten vollkommen vermeiden”. So oder ähnlich lauten oftmals Ratschläge und Tipps aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Passt man das Training allerdings den Temperaturbedingungen an, stellt es keine allzu große zusätzliche Belastung für unseren Körper dar.

Topfit-Author: Daniel Büschel
Daniel Büschel
26.06.2024 | 3 Minute(n) Lesezeit